die bunten Geier von Isen |

Petra und Ihre Wellensittiche
RSS Feed

Welche Kombination bei den Geschlechtern

Welche Kombination bei der Wellensittichhaltung ist ratsam:

Um der Natur und der Art am nächsten zukommen sollte man sich ein Pärchen in seinen Käfig setzen. So entstehen am wenigsten Streiterein und Problemen unter den Vögeln. Bei einer Schwarmgröße von bis zu vier Vögeln sollten die Geschlechter ausgeglichen sein. Bei größeren Schwärmen ist dies nicht mehr so wichtig.


Zucht

Meine Pärchen dürfen sich Ihren Partner selbst aussuchen. Die Paare werden erst aus der großen Voliere genommen, wenn sie in Brutstimmung sind.

Grundsätzlich werde ich die Paare nur einmal im Jahr brüten lassen, um sie nicht zu sehr zu belasten.  Eine zweite Brut nur ausnahmsweise, wenn sich diese nicht rechtzeitig verhindern läßt.

Jedes Paar hat eine Zuchtbox oder eine kleine Voliere zum brüten. Es gibt mehrere Gründe für die Zucht in Zuchtboxen.  Nachteile sind, dass die Vögel nicht soviel Flugmöglichkeiten haben und der Arbeitsaufwand für den Züchter höher.

Vorteile sie haben dadurch weniger Stress. Sie müssen nicht ständig auf Ihre Küken aufpassen. Brutlustige Wellis verteidigen ihre Partner, ihre Brutgelgenheit und dann natürlich ihre Küken. Bei Koloniebruten kann es dabei  zum töten fremder Küken kommen. Es gibt  keine Verpaarung von verwanden Vögeln.

Es gibt bei mir keine Jahresplanung der Brutpaare. Das überlasse ich meinen Wellis:))) Die wissen das selbst am Besten! Es ist die Kunst des Züchters den richtigen Moment zu erkennen.

Es werden von mir keine Altvögel abgegeben. Es sind meine Haustiere die mir sehr am Herzen liegen.

Zu jeder Zucht von Sittichen gehört eine Zuchtgenehmigung!

Es gibt bei mir keine Handaufzucht und keine Abgabe in Einzelhaltung!


Transportbox

Es ist immer sinnvoll sich eine kleine Transportbox anzuschaffen.

Es gibt sehr viele verschiedene Modelle, davon sind leider nicht alle für Wellensittiche geeignet.

Transportboxen mit einen großen Plexiglasdeckel oben, sehen sehr hübsch aus. Leider kann man nur sehr schwer den Deckel schliessen, wenn der Vogel drinnen sitzt. Die Öffnung ist zu groß.

Inzwischen gibt es Transportboxen aus Stoff die angeblich für Vögel geeignet sind. Durch den Stoff und noch einen Reißverschluss für das Türchen, sind sie denkbar ungeeignet dafür.

Katzenkörbe oder Nagertransportkisten sind ungeeignet!

Transportboxen aus Holz oder Metall mit einer kleinen Türe sind besser geeignet. Bitte darauf achten, dass der Gitterabstand nicht zu groß ist, ca. 1 cm (am besten im Fachhandel beraten lassen).

Ein kleiner Vogelkäfig ist auch geeignet. Den kann man, wenn notwendig, als Krankenkäfig nutzen. Nur sollte man zum Transport die Stangen entfernen.

Die Transportbox sollte mit einen dünnen Tuch abgedeckt werden.


Vogelheim und Zubehör

Die richtige Käfiggröße, für 2-4 Wellis,  ist ca. 80cm breit und 40cm – 50cm tief. Die Höhe sollte allerdings auch mindestens 50cm sein. Den Käfig sollte man nicht komplett mit Spielzeug und Stangen zubauen, damit die Vögel kurze Strecken fliegen können. Naturäste sind sicher die beste Wahl an Stangen. In  Baumärkten gibt es geriffelte und unterschiedlich dicke Stangen aus Holz zum selber zuschneiden auf die Käfigmaße. Plastikstangen die geriffelt und nicht zu dünn sind können zusätzlich genommen werden. Erste Wahl sind immer Holzstangen! Es sind bei Volieren oft zwei drei dabei. Es ist immer zu empfehlen das es unterschiedlich dicke Stangen sind. Kleine Brettchen finden die Wellis oft ganz lustig, und sitzen gerne darauf. Die Hennen finden sie zum nagen toll. Frische Naturäste sind für Wellis nicht nur ein tolle Beschäftigung zum nagen, sondern auch noch gesund. Korkrollen und Kokosnüsse sind für Hennen eine Bruthöhle!

An Spielzeug lieben Wellis an erster Stelle eine Schaukel :-). Die beliebtestens Schlafplätze sind immer auf einer Schaukel. Spiegel sind ungeeignet. Durch ständiges füttern des Spiegelbildes, kann es zur Kropfentzündung kommen. Kleine Bälle oder eine leere Toilettenrolle können  viel Spaß machen. Glöckchen, Holzringe an denen dicke Schnüre hängen, werden gerne angenommen. Keine dünnen Schnüre benutzen! Es besteht die Gefahr das sich die Wellis beim spielen erhängen können.

Ein Vogelbaum oder Spielplatz außerhalb des Käfig, ist immer eine super Sache. Achtet man beim Kauf vom Käfig darauf das die Oberfläche gerade ist, kann man den Vogelspielplatz sehr gut auf den Käfig stellen. Es ist auch eine gute Möglichkeit, wenn die Wellis Freiflug haben den Käfig zu reinigen. Man lässt einfach den Spielplatz stehen, und man kann in Ruhe den Käfig reinigen.

Futter: Einfache Körnermischungen ohne bunte Körner mit Farbstoff und bitte keine Pellets. Pellets werden von den Wellis in der Regel nicht angenommen. Viele Mischungen mit exotischen Zutaten enthalten wenig Vielfalt an Sämerreien.

Was die Wellis zusätzlich zum normalen Futter brauchen ist: Kalkstein (Mineralstein), Sepiaschale und Vogelsand zum picken. Die Wellis brauchen diese zusätzlich für die Verdauung und zur Versorgung mit Mineralien, gleichzeitig nützt sich der Schnabel damit ab. Grünfutter bitte dosiert geben. Zuviel oder das Falsche kann zu Durchfall führen. Kolbenhirse sollte  in Maßen und  am besten als Leckerlie aus der Hand gefüttert werden. Knabberstangen enthalten oft zuviel Zucker. Es gilt wie für den Menschen zuviele Leckerchen führen bei Wellis genauso zum dick werden.

Hier ein paar Fotos von einer ganz tollen selbstgebauten Innenvoliere. Bei dieser Größe ist es kein Problem, wenn man mal keine Möglichkeit hat, den Vögel Freiflug zu bieten.

Haltung: Keine Einzelhaltung! Wellis sind Schwarmtiere!

Nochmal ein ganz dickes Lob für die tolle Voliere! Vielen Dank für die Fotos! In diese super Voliere durften vier Buntegeier einziehen.

*

********************************************


design: zielinski van lick ltd.